PS-Speicher – Einbeck

Während meines Camping-Aufenthaltes in Walkenried machte ich auch einen Besuch im PS-Speicher in Einbeck. Dabei handelt es sich um ein Museum für Fahrzeugtechnik. Es wird gezeigt, wie -Zitat- seit 130 Jahren motorisierte Fahrzeuge Horizonte erweitern.

Der Eintritt beträgt inklusive dreier Sonderausstellungen 15,- Euro. Für Parkplatz und Schließfach zahle ich nichts.

Der riesige Fahrstuhl (das Foto zeigt innen) bringt mich gleich in die 6. Etage. Jede Etage zeigt eine neue Zeit. Zwischen den Etagen geht man die Treppe.

Die Zeitreise beginnt mit dem „Laufmaschine“ von Carl Drais von 1817. Es folgen das Hochrad und das Fahrrad.

1886 ließ sich Carl Benz den Motorwagen patentieren. Ausgestellt wird auch ein originaler, unrestaurierter Benz Victoria von 1894. Er steht hinter leicht milchigem Glas. Ein Foto war leider nicht möglich.

Einen großen Bereich widmet der PS-Speicher der Entwicklung des Motorrades.

Die Hildebrand & Wolfmüller gilt als erstes Serienmotorrad der Welt. Weiter werden viele Exponate aus unterschiedlichen Zeiten gezeigt.

Bei aller Euphorie von mir für motorisierte Fahrzeuge ist mir die Aufmachung der Ausstellung zu reduziert auf die technischen Revolutionen. Gerne hätte ich eine liebevollere Einbettung der Exponate in die jeweilige Zeit gewünscht. Manchmal beweisen die Macher des PS-Speicher ein glückliches Händchen dafür.

Natürlich faszinieren mich die Fahrzeuge meiner Kindheit und Jugend. Es geht um die ’70er und ’80er Jahre. Einige dieser Zeit sind auch im PS-Speicher ausgestellt. Besonders gefreut habe ich mich über die erste Yamaha XT 500. Es war das erste Motorrad, auf welchem ich mitfahren durfte. Die Highlights der Zeit waren sicherlich die Kawasaki Z 900 oder die Honda CBX.

Alles in allem war es ein nette, informative Ausstellung mit ein paar wirklich besonderen Exponaten.

Für die Sonderausstellung Rennsport gilt die etwas freudlose Präsentation. Wirklich schöne und interessante Fahrzeuge verlieren ein wenig ihren Glanz durch die Atmosphäre einer Lagerhalle.

Trotzdem kann ich das Museum PS-Speicher empfehlen. Die Verbindung zwischen Ausstellung und Filmbeiträgen finde ich sehr geglückt. Am besten fand ich den Beitrag mit Ilja Richter. Wirklich überrascht war ich darüber, das für mich unbemerkt, die Exponate vor mir ausgetauscht worden sind.

In ein paar Jahren werde ich bestimmt noch mal wieder kommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*