05/03/2024

Hasselberg

Die Reisesaison 2023 haben wir mit einem Trip mit Hilde Hymer nach Hasselberg im Kreis Schleswig Flensburg eröffnet. Nachdem das zweite Halbjahr 2022 aufgrund einer persönlichen Tragödie reisetechnisch total ins Wasser gefallen ist, bin ich froh, endlich wieder die Kraft und Muße zu haben, meinem Hobby Reisen nachzugehen. Um mich weiter erholen zu können, habe ich uns ein bekanntes Ziel ausgesucht. Vor 2 Jahren bin ich das erste Mal in der Nähe in Pommerby auf dem Campingplatz Ostseesonne gewesen. Hasselberg liegt circa 5 Kilometer südlich und ist 12 Kilometer von Kappeln entfernt. Auf den Campingplatz Hasselberg bin ich gekommen, weil ich dort auf einer Radtour beim ersten Besuch ein so leckeres Fischbrötchen im Kiosk bekommen habe und seitdem immer auf Facebook über die Angebotstage des Restaurants informiert wurde.

Der Campingplatz Hasselberg ist ein günstiger Campingplatz, mit aller Ausstattung die ich benötige. Das große Chi Chi ist eher nicht so mein Ding. Aber sauber soll es sein. Es gibt keine Stellplätze von denen man direkt die Ostsee sehen kann. Das ist aber auch nicht nötig. Nach 50 Metern steht man auf dem Deich und hat einen herrlichen Rundumblick. In der Ferne genau gegenüber von Hasselberg liegt die dänische Insel Ærø. Die Waschhäuser des Campingplatz sind nicht neu, funktionieren aber einwandfrei. Es gibt einen Einkaufsladen, einen Imbiss und ein Restaurant. Die Preise sind angenehm günstig. Die Leistung aber hervorragend. Alle Mitarbeiter besitzen eine sehr freundliche und fröhliche Art, die uns besonders aufgefallen ist.

Die Gegend zwischen Maasholm und Geltinger Birk kann man schon als ein wenig vergessen ansehen. Wer die Ruhe liebt kommt hier bestens zurecht. Wir haben am ersten Tag unsere E-Fahrräder gesattelt und sind nach Gelting zum Einkaufen gefahren. Dort bekommt man alles für den täglichen Bedarf. Wer Stadtfeeling, Hafen und Tourismus haben möchte, sollte sich eher an Kappeln halten. Von Gelting aus ging es weiter nach Wackerballig. Das liegt am Eingang der Flensburger Förde. Von hier aus kann man den herrlichen Weg durch das Naturschutzgebiet Geltinger Birk starten. Die Strecke wechselt ständig zwischen Waldweg und Küstenweg direkt am Meer. Auch im Hochsommer findet man hier immer ein schattiges Plätzchen. Wir waren an diesem Tag tatsächlich sehr froh mit dem E-Fahrrad unterwegs zu sein. Es war an diesem Tag sehr windig. Die meiste Zeit hatten wir mit Gegenwind zu kämpfen. Nach circa 35 Kilometern waren wir dann auch froh, wieder auf dem Campingplatz Hasselberg angekommen zu sein, da wir beide sowieso ein wenig angeschlagen waren.

Unsere zweite Fahrradtour fuhren wir Richtung Maasholm und Kappeln. Zum Glück hatte der Wind sich gedreht und ein wenig abgeflaut. Es war auch gleich ein wenig wärmer. Je näher wir Maasholm kamen, desto mehr Menschen waren auf den Wegen unterwegs. Dort angekommen, ging es auch schon los mit dem Gefluche der älteren Mitbürger. Tatsächlich sind wir mit dem Fahrrad auf dem Fahrradweg gefahren. Wie können wir sowas bloß tun? Sobald man das Örtchen wieder verlässt, kehrt sofort Ruhe ein. Auf dem Rückweg kamen wir noch an einem Barfußpark vorbei. Dort zieht man seine Schuhe am Eingang aus und begeht den Ausflugspark „zu Fuß“. Das hört sich interessant an, haben wir dann doch auf ein nächstes Mal verschoben. Den Rest der Reise haben wir uns von der zurückliegenden Zeit erholt und die Sonne genossen.

Das Schönste an unserem Aufenthalt in Hasselberg war der Strand und die Ruhe. Das haben wir sehr genossen und kommen auf jeden Fall wieder. Die Gegend an der Ostsee nördlich von Kappeln können wir sehr empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert