August Horch Museum Zwickau

schöne Fahrzeuge

Anlässlich der Einladung zu der Weihnachtsfeier meiner Ex-Firma verbringe ich wieder ein wenig Zeit in Glauchau. Nach 15 Jahren schaffe ich es nun zum ersten Museumsbesuch in der Region. Dazu habe ich mir das August Horch Museum in Zwickau ausgesucht.

Eingang zum August Horch Museum

August Horch (1868 – 1951) ist Gründer der Automobilhersteller Horch und Audi. Das Museum zeigt die Geschichte des Automobilbaus am Standort Zwickau und Westsachsens. Es wurde 1990 an die Öffentlichkeit übergeben. Nach einer Erweiterung beträgt die Ausstellungsfläche seit November 2017 circa 6500 qm.

Horch Fahrzeugrahmen

Die Ausstellung teilt sich in 2 Bereiche auf. Der Rundgang A informiert über die automobile Geschichte der Marken Horch, Audi, DKW und Wanderer sowie deren Zusammenschluss zur AutoUnion bis zum Kriegsende 1945.

Die vier Audi Ringe

Der Rundgang B zeigt die Rennsporterfolge der Silberpfeile sowie die Automobilproduktion nach 1945 in Zwickau.

2 Silberpfeile

Man kann die Entwicklung der Technik an vielen ausgestellten Exponaten verfolgen. Dazu sind Schnittmodelle und Einzelteile ausgestellt und erklärt. Über Videoinstallationen bekomme ich zusätzliche Informationen.

Schnitt eines Horch Motors

Die Fahrzeuge sind teilweise in wunderschöne Kulissen gestellt. Zum Beispiel gibt es im Untergeschoss Straßen der 30er Jahre mit Schaufenstern, Beleuchtung und Werkstatt zu sehen. In den Schaufenstern sind Spielzeuge und andere Exponate der Zeit ausgestellt.

Einkaufstraße

Es gibt sogar die Möglichkeit sich in einen Trabbi hineinzusetzen und eine Fahrt durch Zwickau zu erleben. Hier zeigt sich mir leider die Realität der Fahrzeuge: Kaputt!

Im Trabbi Simulator

Ebenfalls kann man virtuell einen Trabbi tunen. Die echten Teile liegen daneben.

Original Trabbi Tuning Teile

Das August Horch Museum ist ein wirklich tolles Museum. Für den Eintrittspreis von nur € 9,- habe ich sehr viel Information über die Geschichte und die Technik erhalten. Ich habe mich 3 Stunden dort aufgehalten und es war keinen Moment langweilig.

Tankstelle

Die Darstellung der technischen Entwicklung hat mich nicht überfordert. Alles war gut erklärt und gut dosiert. Gerne werde ich das Museum nochmal besuchen. Es gibt bestimmt noch viel zu entdecken. Vielen Dank.

Trabbi Denkmal

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*